MustBBlues

„Mit ´Must B Blues´ spielt eine Band erfahrener Blues-Musiker beim Rock im Torf. Man merkt bei der im Frühjahr 2016 gegründeten Band, zu der neben Sänger Jürgen Hartung auch Charly Blendermann (Drums), Manni Borchert (Bass), Helmut Stehr (Gitarre,Vocal), sowie Uwe Rademacher (Harp) und Jürgen M. Gorges (Keyboard/Piano) gehören, dass sie mit leidenschaftlicher Spielfreude dabei sind. Geprägt von Harp und Keyboard bekommen die Interpretationen ihren besonderen Charakter. Es zeigt sich bei den Stücken von B.B.King über Jimmy Reed, John Lee Hooker, Otis Spann, Muddy Waters, Wilson Picket bis J.J. Cale: Hier haben sich sechs Blueser gesucht und - gefunden!"

Osterholzer Kreisblatt  12. Juli 2017

Foto: Dijana Nukic / kreative-fische.de 

Winter Blues Festival No. 9

Beim 9. Winter Blues Festival im Fischereihafen wird wieder viel gute Musik für wenig Geld geboten. Sechs Bands spielen auf drei Bühnen. Insgesamt dürfen sich die Besucher auf fast 12 Stunden abwechslungsreiche Live-Musik freuen.


Must B Blues         Stompin‘ Heat             
Sammy’s Blues Jam        Ten Straight Wins
The Rihm Shots        Checkin‘ up

Karten im Vorverkauf (12,50 €) für die Veranstaltung sind erhältlich bei:

NZ- Ticketshop, Obere Bürger, 0471 597455 Theater-Kasse im Fischbahnhof, Schaufenster Fischereihafen 0471 932330 Fa. Schoolmann Loxstedt oder direkt vor Ort an der Abendkasse für 15,00 €

Programmablauf:

Theater im Fischereihafen: 19:00 Uhr Must B Blues - 21:15 Uhr Stompin‘ Heat

Restaurant Takelage: 19:45 Uhr The Rihm Shots – 22:00 Uhr Sammy’s Blues Jam

Restaurant Reinhards: 20:15 Uhr Ten Straight Wins - 22:30 Uhr Checkin‘ Up


Nordsee Zeitung

16. Januar 2019

Alte Blueshasen an den Instrumenten
Den Auftakt des Festivals gibt es im Theater im Fischereihafen mit Must B Blues, einer Formation aus Bremerhaven und Umgebung. Hier spielen alte Blueshasen, die bereits in verschiedensten Formationen der Region unterwegs waren.  Weitere Highlights im Line-up der Bands sind unter anderem The Rihm Shots und Checkin‘ up. Mit dabei ist auch das  Bremerhavener Trio Sammy’s Blues Jam. Und dann gibt es noch einen Newcomer-Leckerbissen zu hören: die Bluesband Ten Straight Wins aus Bremen. 


 

Nordsee Zeitung

16. Januar 2019


Foto: Dijana Nukic / kreative-fische.de

Nordsee Zeitung

24. September 2018
 
 STOTEL
Das Programm im Kulturzentrum Alte Schule für 2018 steht. Höhepunkt und zugleich etwas Neues ist die für September geplante Bluesparty mit der Band Must B Blues & Friends. – Die Bühne wird voll sein, wenn die sechs Musiker der Gruppe Must B Blues und Ihre beiden Freunde Sarah Debusmann und Wolfgang Peters den Saal rocken. „Der Wunsch nach einer Party, bei der verschiedene Musikrichtungen gespielt werden und bei der auch getanzt werden kann, wurde in den vergangenen Monaten häufig geäußert. Dieser Anregung kommen wir mit der Party am 22 September nun nach“, verrät Tanja Grünefeld, Sprecherin des Kulturkreises.
 

Nach Stotel in die „Alte Schule“ bringen die Jungs Unterstützung mit; und zwar Sarah Debusmann, sowie Wolfgang Peters. Sarah ist schon in ganz Deutschland in verschiedenen Formationen und auch als Solistin unterwegs gewesen. Mit ihrer fantastischen Stimme interpretiert sie Rock-, Pop- und Jazz-Songs ebenso eindrucksvoll wie klassische Werke. Wolfgang Peters war mehr als zehn Jahre lang Teil der Loxstedter Blues-Brothers und ist Mitglied der Lehrerband Seven in Blue aus Langen. 

„Mit ´Must B Blues´ spielt eine Band erfahrener Blues-Musiker beim ´Rock im Torf´. Man merkt bei der im Frühjahr 2016 gegründeten Band, zu der neben Sänger Jürgen Hartung auch Charly Blendermann (Drums), Manni Borchert (Bass), Helmut Stehr (Gitarre,Vocal) sowie Uwe Rademacher (Harp) und Jürgen M. Gorges (Keyboard/Piano) gehören, dass sie mit leidenschaftlicher Spielfreude dabei sind. Geprägt von Harp und Keyboard bekommen die Interpretationen ihren besonderen Charakter. Es zeigt sich bei den Stücken von B.B.King über Jimmy Reed, John Lee Hooker, Otis Spann, Muddy Waters, Wilson Picket bis J.J. Cale : Hier haben sich sechs Blueser gesucht und - gefunden!"

Osterholzer Kreisblatt  12. Juli 2017