Über 

Schön, dass ihr da seid! Uns gibt es jetzt schon viele Monate. Einige Bandmitglieder von MustBBlues kennen sich seit Jahren, andere sind zum Kern der ehemaligen "Helmets" dazu gekommen. Dank der neuen Einflüsse ist ein komplett neues Programm entstanden. Unsere Interpretationen der Genre-Klassiker werden vor allem 
von der Bluesharp und Piano/Orgel getragen.

Wie unser Bandname zu erkennen gibt, spielen wir Blues, und zwar bekannte sowie eher selten gehörte Titel. Aber auch Soul und Bluesrock gehören zum Repertoire.
MustBBlues hat einen einzigartigen Sound, eine wachsende Fangemeinde 
und einen Kalender mit verschiedenen Gigs und wir freuen uns, 
ein breites Publikum zu erreichen. 

Wir spielen regelmäßig auf öffentlichen Veranstaltungen, Konzerten und Festivals und hoffen, euch bei unserer nächsten Show begrüßen zu dürfen.

Must B Blues

Unsere Band setzt sich zusammen aus
Jürgen Hartung [Gesang], Uwe Rademacher [Mundharmonika],
Jürgen M. Gorges [Piano & Hammondorgel], Helmut Stehr [Gitarre],
Manfred Borchert [Bass] und Charly Blendermann [Schlagzeug].

Die meisten von uns sind schon etwas länger am Musizieren und z. T. auch in anderen Projekten aktiv. Drei Kandidaten stammen aus der alten "Helmas Helmets"-Formation. 
Unser Frontmann Jürgen H. ist noch von der Gruppe "Double B" bekannt, Charly spielt auch in der Fresh Blues Band "UC Blues" und Jürgen M. bei "JAZZZ".

Jürgen Hartung 

Kammersänger

Mein Weg zur Musik war ganz einfach: Ich hab´ mir zu Weihnachten 1961 eine Gitarre gewünscht - und? - bekam ein Akkordeon. Also hab´ ich lieber in Bands gesungen und drittklassig Harp gespielt - reichte - bis heute!

Auf den Plattenvertrag warte ich heute noch ...



Foto: Dijana Nukic / kreative-fische.de 

Uwe Rademacher

Mundorgel

Die Begeisterung für den Blues stellte sich schon früh ein. Im Alter von 13 Jahren zählte ich mich schon zu den Bluesfans. In meiner Schulklasse war ich damals ein Exot, was den Musikgeschmack anging. Die erste Mundharmonika hat mir mein älterer Bruder Karl

geschenkt. Irgendwann gelang dann die erste „Bluenote“, und das war der Ansporn, es weiter zu versuchen.

Als meine Kinder aus dem Gröbsten ´raus waren, ging es richtig los mit dem Mundharmonikaspielen.

Da war dann die Zeit vorhanden und das Interesse gewachsen. Idole gibt es natürlich auch, das sind James Harman, R.J. Mischo und Rick Estrin. Die Bands, in denen ich mitgespielt habe und noch spiele, sind „Helmas Helmets“, „Double B“ und aktuell „Must B Blues“. Ab und an gibt es Duo-Auftritte mit Marcus Paquet. 

Foto: Dijana Nukic / kreative-fische.de 

Jürgen M. Gorges

Piano & Hammondorgel

Mein Großvater väterlicherseits ist schuld: Von ihm erbte ich das große schwarze Klavier, auf dem ich mit 10 Jahren meine ersten musikalischen Erkundungen begann, klassischen Unterricht bekam, um mit 16 Jahren das Klavierspielen wegen "Uncoolness" zugunsten des Gitarre-Spielens in einer Schul-Rockband und bei den Blackbirds aufzugeben. Dort entdeckte ich die (Hammond-)Orgel, die ich ab 20 dann auch solo spielte, in Hotelbars und anderswo. Mit 30 kam ich durch einen Freund zum Jazz und damit zum Klavier zurück. 25 Jahre spielte ich bei "Cocktail", einer Gala-Band aus Bremerhaven, die auch in Bremen, Stade oder Hamburg unterwegs war. Heute begleite ich verschiedene Künstler und Sängerinnen (z. B. Carla Mantel), bin als Jazz-Pianist - solo oder im Trio - und auch mal als DJ unterwegs und bin schon immer begeistert vom Blues

Foto: Dijana Nukic / kreative-fische.de 


Helmut Stehr

Rhythmusgitarre

Mitte der 70er Jahre mit dem Gitarrespielen begonnen und bereits damals mit Uwe Rademacher in Freizeitbands gespielt. In den 90er Jahren keine Bandaktivitäten. Im Jahr 2002 Gründungsmitglied bei HELMAS HELMETS (Blues, Rock, Oldies).
Nach der Auflösung im Jahr 2014 verstärkte sich der Wunsch, weiterhin für gute Gitarrenrhythmen in einer Bluesband zu sorgen (frei nach dem Motto “ohne Blues wäre das Leben ein Irrtum“). Seit 2016 ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen. 
Mag vielseitig bluesorientierte Musik.
Als musikalische Vorbilder sind Jimmie Vaughan, J.J. Cale und Eric Clapton zu nennen.

Foto: Dijana Nukic / kreative-fische.de 

Manfred (Charly) Blendermann

Schlagwerk

Manfred (Charly) Blendermann, Musiker aus Worpswede, trommelte schon mit 11 Jahren auf dem Schlagzeug seines Vaters. 1965 (mit 16 Jahren) wurde die erste Band gegründet: „The Gibbetbirds“/ Solution“, die von 1966 bis 1969 regelmäßig auf Veranstaltungen im Kreis OHZ, BRV, Bremen, Bremerhaven und umzu spielten. 

Ab 1970 ging es dann mit verschiedenen Musikstilen und Bands weiter. Zum Beispiel: Worpsweder Jazzband (Auftritt in einer Fernsehsendung von Radio Bremen), Blue Friday Blues Band (Blues), Clark Easy and the Cools (Rock'n Roll), Kaleidoskop, 

Treibholz (Rock), Roxett/Marlow (Blues, Auftritt bei Radio Bremen Up'n Swutsch), Tactus (Deutsch Rock), Center Point (mit Vic Elmes von der engl. Gruppe Christie), Marco and the Polos ( Blues, Auftritte in Polen), 1996 - 2009 Simple four and one (Oldies), 2009 - 2015 Mulligan Music Makers (Irish Folk, Auftritte in Dublin 2015), 2014 - 2015 Charlott and friends (Acoustic Pop). Charly spielt auch in der Fresh Blues Band UC Blues, ab 2016 trommelt er bei Must B Blues.


Foto: Dijana Nukic / kreative-fische.de 

Manfred Borchert

Bass

Angefixt erstmalig mit Blues, Bluesrock 1969, Canned Heat, dann nie wieder losgekommen. Ständige Begleiter auf meinem musikalischen Bluesweg waren fortan Muddy Waters, Buddy Miles, John Lee Hooker, Big Joe Williams etc. Über Liedermacher-Gitarre Ende der 80er erstmalig in Formation am Bass gespielt (eigene und bekannte Bluesnummern).
Gründungsmitglied Helmas Helmets ... usw. usw. usw.

 

Foto: Dijana Nukic / kreative-fische.de 


MustBBlues

„Also, mit dem Blues ist es so: wenn sich jemand Sorgen über irgendetwas macht, 
dann hat er den Blues - auch wenn er ihn nicht singen kann. 
Wenn deine Frau dich verlässt, hast du den Blues, auch wenn du nicht in der Lage bist, 
ihn zu singen. Wenn du ihn aber singen kannst, bekommst du ihn auf diese Weise aus deinem Kopf heraus. Und darum geht es beim Blues."             Pinetop Perkins


Foto:  Dijana Nukic / kreative-fische.de